Netznutzungs-Management

Die Dienstleistung Netznutzungsmanagement bezeichnet die Bedienung aller Prozesse, die durch die Nutzung der Übertragungs- und der Verteilungsnetze entstehen. Das Netznutzungsmanagement realisiert den elektronischen Austausch und die Verarbeitung von Energie- und Vertragsdaten zwischen sämtlichen Marktteilnehmern: Kunden, Energiehändler, Verteilnetzbetreiber und Übertragungsnetzbetreiber im liberalisierten Energiemarkt. Die ordnungsgemäße Erfassung, vertrauliche Verwaltung und die diskriminierungsfreie Bereitsstellung von Energiedaten stellen die Kernaufgaben des Netznutzungsmanagements dar. Diese Daten müssen den Nutzern des Verteilnetzes über Schnittstellen als Abrechnungsgrundlage geliefert werden.Die Dienstleistung Netznutzungsmanagement ist übergreifend sowohl für Strom als auch für Gas.

Die Anbieter der Dienstleistung verpflichten sich, den Mindestanforderungen der Leistungsbeschreibungen zu genügen. Zudem stellen die Dienstleistungsanbieter mit der Gestaltung der Schnittstellen die Kombinierbarkeit der Dienstleistung mit anderen Anbietern und damit die Vernetzbarkeit sicher.