Energie braucht Kommunikation

Für reibungslose Marktprozesse vom Kunden über den Zähler bis zum Händler und Netzbetreiber.
Dafür setzen wir uns ein.

Lernen Sie uns kennen

Warum edna?

Der Energiemarkt und die Energiewende können nur funktionieren, wenn sich die IT-Systeme der Marktpartner reibungslos miteinander verständigen – dank standardisiertem und automatisiertem Datenaustausch. Dafür setzt sich edna ein. Im edna Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation e.V. arbeiten Software-Hersteller, Beratungsunternehmen, Dienstleister und Anwender zusammen. Das Ziel: Die reibungslose Marktkommunikation über alle Marktrollen sicherstellen und die Energiewende möglich zu machen.

Vorteile für Mitglieder

Als edna-Mitglied profitieren Sie nicht nur von einem intensiven Informationsaustausch. Über die Mitarbeit in den Gremien nehmen Sie aktiv Einfluss auf die Weiterentwicklung der Marktprozesse. Dazu kommen regelmäßige Veranstaltungen mit hochkarätigen Referenten, die für Mitglieder kostenlos sind.

Die Blockchain-Initiative Energie

Die Blockchain Technologie in der Energiewirtschaft

Die „Blockchain-Initiative Energie” ist eine Interessensgemeinschaft im edna Verband, die den Einsatz der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft evaluiert, neue Geschäftsmodelle diskutiert und die notwendige Standardisierung mitdenkt.

Die edna Projektgruppen

Die Marktkommunikation im Fokus

edna setzt auf Projektgruppen, um aktuelle Fachthemen gezielt und mit Expertise voranzubringen, z.B. durch Evaluation oder konkrete Handlungsempfehlungen. Die Projektgruppen arbeiten unabhängig am Thema und teilen ihr Wissen bei internen Fachveranstaltungen.

News & Blogbeiträge

MaKo 2020 – reibungslose Einführung oder Fehlstart?

Nicht alle haben den Start der MaKo 2020 als unproblematisch oder geräuschlos erlebt. So berichtet eines der EDNA-Mitgliedsunternehmen, dass viele wMSB nicht in der Lage gewesen seien, die Lastgangdaten der Messlokation an den zuständigen MSB der Marktlokation zu senden. Ein Problem, welches scheinbar nicht nur am 1. Dezember auftrat, sondern teilweise bis heute noch so zu sein scheint.

Nach dem Umbau ist vor dem Umbau – Ladestationsbetreiber haben noch zu tun!

Am 31. März 2019 endete – nicht überraschend – die Schonfrist der Landeseichbehörden für Ladestationsbetreiber, um eichrechtskonforme Technik und Prozesse in Betrieb zu nehmen. Denn Ladestrom muss bekanntlich wie jeder andere Energieverbrauch korrekt nach verbrauchter / entnommener Strommenge (kWh) gemessen und abgerechnet werden. Außerdem muss ein Ladevorgang eindeutig einem Verbraucher zugeordnet werden und die Rechnung darüber für den Kunden nachvollziehbar sein.

Neue edna-Artikelnummern für elektronische Energierechnungen mit ZUGFeRD 2.0

Pünktlich vor dem geplanten Start von ZUGFeRD 2.0, der für Ende 2019 erwartet wird, hat der edna Bundesverband Energiemarkt & Kommuni-kation e.V. jetzt einen eigenen Nummernkreis für elektronische Energierechnungen erhalten. Damit stehen offizielle Artikelnummern künftig nicht nur für Stromrechnungen zur Verfügung, sondern auch für die Abrechnung von Gas, Wasser oder Wärme.

Quergedacht: Umstieg vom E-Auto zum Verbrennungsmotor ist nicht realistisch

Was wäre wenn … die Bundesregierung einen Ausstieg aus der E-Mobilität zugunsten der Verbrennungsmotoren beschließen würde? Dazu mehr im Auftakt zur neuen edna-Kolumne „Quergedacht“.

News25.11.2019

Reicher mit Speicher? Erstmal nicht!

Das Fazit des Podiums war einhellig: Heute und morgen wird mit Batteriespeichern noch kein Geld auf dem Markt für Flexibilitäten zu verdienen sein. Aber übermorgen wird sich das mit ziemlicher[...]

von Uwe Pagel

Lernen Sie unsere Mitglieder kennen